Ab 6 Monaten Frühstück Nachspeise

Apfelbrei für Babies

Anstelle von immer Gläschen nehmen, bin ich jetzt dazu übergegangen, mehr und mehr Breie selbst zu machen. Gerade Fruchtbreie sind sehr einfach zu machen, und schmecken oft besser als die aus dem Glas. Den Nektarinenbrei habe ich ja schon vorgestellt, heute will ich meinen Apfelbrei vorstellen.

Ich habe dazu 4 Äpfel verwendet, geschält und in grobe Schnitze geschnitten. Während ich die Nektarinen in Wasser leicht habe köcheln lassen (nicht zu viel Wasser verwenden!), bin ich diesmal dazu übergegangen, diese zu dünsten. Bei festem Gemüse wie Äpfeln beim dem relativ wenig Saft anfällt geht das ganz gut, mit Nektarinen wäre das doch eine weniger saubere Angelegenheit 😉 Das Dünsten ist auf jeden Fall schonender als Kochen und geht auch schneller.

Sobald die Äpfel weich gedünstet sind, mit dem Pürierstab fein pürieren, und noch etwas vom Kochwasser zu setzen, so dass ein schöner Brei entsteht.

Tipp: Am besten gleich etwas mehr machen und einen Teil davon einfrieren. Passt nur auf, dass ihr den frischen Apfelbrei nicht zu lange aufbewahrt, maximal einen Tag im Kühlschrank!

Viel Erfolg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.