Gemüsemuffins Baby
Ab 8 Monaten Baby-Led-Weaning Zwischenmahlzeit

Gemüsemuffins mit Karotte und Zucchini für die Zwischenmahlzeit

Samstag ist Backtag. Seit ich in Elternzeit bin, zwar etwas weniger, aber heute ist mal wieder so ein Samstag. Vor ein paar Tagen habe ich auf dem schwedischen Blog Den goda barnmaten ein tolles Rezept für Gemüse-Muffins entdeckt, die sich perfekt als Zwischenmahlzeit eignen.

Zutaten:

  • 150gr Weizenmehl (alternativ kann man auch Buchweizenmehl nehmen)
  • 45gr Haferflocken
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 1 Ei
  • 1 Karotte (ungefähr 150gr)
  • 1/2 Zucchini (ungefähr 150gr)
  • 75gr Süßkartoffelpüree
  • 40gr milder Käse
  • 100ml Milch
  • 50ml Rapsöl
  • 2 Esslöffel gehackte Petersilie

Das Rezept ist an sich relativ einfach:

  1. Mit einem Schneebesen das Ei schon verrühren (ich habe es mir einfach gemacht und das in der Küchenmaschine mit dem Schneebesen gemacht). Wenn das eine gleichmässige Masse ist, dann Milch, Süßkartoffelpüree und Öl zufügen und auf kleinerer Stufe weiter rühren. Weil ich heute keine Süßkartoffeln da hatte, habe an Stelle dessen einfach Kürbispüree aus dem Glas genommen.
  2. Während das vor sich hin gerührt hat, habe ich in einer separaten Schüssel das Mehl mit Backpulver und Haferflocken gut gemischt, so dass alles schön verteilt ist.
  3. Die Mischung aus Backpulver, Mehl und Haferflocken kommen dann in die Schüssel mit der Eimenge. Dann sollte nur noch auf kleinster Stufe gerührt werden.
  4. Als letzten Schritt dann noch die (relativ fein) geriebenen Zucchini und Karotten unterheben oder einrühren, und die Petersilie einmischen. Falls euer Kind Petersilie nicht so gut findet, könnt ihr die aber auch weglassen.

Die Masse dann auf 12 Muffinförmchen oder ein Muffinblech verteilen, und dann für 20-25 Minuten bei 200 Grad bei Normalhitze (mittlere Stufe) backen. Die Muffins am besten auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Ich habe die meisten nach dem Abkühlen erstmal eingefroren und einige andere an Freunde weggegeben.

Backt ihr auch andere Rezepte für die Beikost? Was funktioniert bei euch gut? Ich bin gespannt es zu hören 🙂

Viel Erfolg!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.