Rindfleischbrei
Ab 8 Monaten Mittagessen

Gemüse-Rindfleischbrei

Vor kurzem habe ich ja schon ein paar Informationen rund um das Thema Fleisch und Fisch garen zusammengestellt, heute zeige ich euch, wie ihr ganz einfach frisches Rindfleisch zu einem leckeren Brei verarbeiten könnt, ohne dabei auf Fleisch aus dem Gläschen zurückzugreifen. Rindfleisch ist ja wegen des hohen Eisengehalts gut für Babys. Und das zubereiten ist wirklich ein Kinderspiel.

Ich persönlich verwende beim Fleisch immer nur Biofleisch. In Stockholm gibt es leider kaum Metzger, daher muss ich Fleisch im Supermarkt kaufen und kaufe dann wenigstens Biofleisch. Wichtig finde ich auch, darauf zu achten, dass das Fleisch nicht zu viel Fett hat. Von Tafelspitz oder Bein würde ich daher eher abraten, besser ist z.B. Roastbeef / Rostbraten, was eines der fettärmeren Stücke des Rinds ist.

Beim kochen bin ich mittlerweile dazu übergegangen, immer zwei Portionen auf einmal zu kochen. Das ist nicht zu aufwändig, und passt auch noch gut in meinen Dünsteinsatz rein. Die eine wird direkt gegessen, die zweite am übernächsten Tag. Bei Fleisch ist das allerdings anders. Wenn wir nicht gerade sowieso mit frischem Fleisch kochen, verarbeite ich das auf einmal und Teile das dann in viele kleine Portionen auf. Beim Rindfleisch habe ich mir z.B. ein 300 Gramm Stück gekauft, was ich dann in insgesamt 10 Portionen aufgeteilt habe. Auf welche Arten man das machen kann, findet ihr in meinem Ratgeber zum Garen von Fleisch und Fisch beschrieben.

Beim Gemüse gebe ich mittlerweile gerne etwas Sellerie dabei. Sellerie ist reich an Vitaminen A, B und C sowie an Magnesium, Eisen, Zink, Kalzium und Kalium. Das gibt dem Brei einen etwas würzigen Geschmack. Das schmeckt vielleicht nicht jedem Baby, bei uns kam das sehr gut an. Einfach mal ausprobieren 🙂 Stangensellerie ist, verglichen mit Knollensellerie, weniger geschmacksintensiv, also macht es vielleicht Sinn, damit zu beginnen.

Zutaten:

Für eine Portion Gemüse-Rindfleisch Brei habe ich dann die folgenden Mengen verwendet:

  • 30g Fleisch (beachtet bitte, dass nach dem Kochen des Fleisches das Gewicht nicht mehr 30g sind, da das Wasser entzogen wurde)
  • 50g geschälte Kartoffeln (normal)
  • 50g geschälte Karotten
  • 50g geschälter Kürbis
  • etwa 10g Sellerie
  • 1 EL Rapsöl

Zubereitung:

  1. Fleisch wie im Ratgeber zum Garen von Fisch und Fleisch zubereiten
  2. In der Dünsteinlage das Gemüse für 10-15 dünsten und anschliessend (siehe auch hier)
  3. Das Fleisch zusetzen und etwas Dünstwasser dazu geben und mit dem Pürierstab alles fein pürieren
  4. Rapsöl dazugeben und abkühlen lassen, bis er gegessen werden kann

Was sind eure Lieblingsgemüse-Kombinationen?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.